In Braut, Brautkleid, Own, Hochzeit on
30/04/2015

Brautkleid bleibt Brautkleid

Das Brautkleid trägt im Wesentlichen dazu bei, dass sich gewöhnliche Frauen an ihrem Hochzeitstag in wundervolle Schönheiten verwandeln, zu denen man einfach nur ehrfurchtsvoll aufblicken kann.

Jede Braut, die ich bisher an ihrem Hochzeitstag erlebt habe, war von einer bestimmten Aura umgeben, die ich gar nicht richtig in Worte fassen kann. Fast so wie ein Promi, den man sich nicht traut anzusprechen. Ob das jetzt am Kleid oder einfach an der Heirats-Situation an sich lag, sei mal dahingestellt.

Kleider machen Leute

Ich bin der Meinung, dass Kleidung einen großen Einfluss darauf hat, wie wir uns fühlen und verhalten. Wenn ich schöne Klamotten trage, fühle ich mich meistens wohler in meiner Haut. Und ich denke, das strahlt man auch aufs Umfeld aus.

Deshalb war es mir wichtig, dass ich mich in meinem Brautkleid nicht verkleidet, aber dennoch besonders fühle. Das Kleid sollte meinen eher schlichten und klassischen Geschmack unterstreichen, ohne dabei langweilig zu sein. Bequemlichkeit war für mich auch ein wichtiger Faktor, denn ich möchte an der Feier weder mit einem riesigen Reifrock die Weingläser vom Tisch fegen noch irgendwann hyperventilieren, weil meine Korsage zu eng ist.

Der Brautkleid-Kauf

Ich war deshalb sehr gespannt als ich gemeinsam mit Mama, Isi und Angie am 28. Februar zu Edel Brautmoden nach Pfungstadt zum Brautkleid-Kauf gefahren bin. Ellen, die junge Inhaberin des Brautmodengeschäfts, verkauft in ihrem Laden klassisch-elegante und Vintage-inspirierte Brautkleider. Ich habe mich hier von Anfang an wohl gefühlt, nicht nur weil die Kleider dort absolut meinen Geschmack treffen, sondern weil Ellen eine sehr herzliche, verständnisvolle und ehrliche Beraterin ist, die weiß, wovon sie spricht.

Und wie sieht das Kleid nun aus?

Welches Kleid es letztendlich geworden ist, verrate ich euch natürlich noch nicht. Es sei nur so viel gesagt, dass ich sehr glücklich damit bin und es von Tag zu Tag schöner finde. Das absolute „Aha-Erlebnis“, von dem manche Bräute sprechen, hatte ich bei der Anprobe nicht, aber ich bin dennoch davon überzeugt, dass es genau MEIN Kleid ist. Mehr erfahrt ihr dann am 19. September. Einen Blick auf die Schuhe erlaube ich euch schon, die verschwinden ja sowieso unterm Kleid…

Next Post

1 Comment

  • Angie

    Das war ein wunderbares Erlebnis 🙂
    Ein ganz herrliches Kleid für eine wunderschöne junge Frau!
    Ich freu mich schon auf den großen Tag 🙂

    Samstag, der 30. Mai 2015 at 17:27 Reply
  • Leave a Reply

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

    %d Bloggern gefällt das: