In Cambridge on
24/09/2016

Cambridge mit dem Bus erkunden

City Sightseeing Cambridge

Wenn man in einer Stadt zu Hause ist, unternimmt man ja normalerweise keine dieser typischen touristischen Dinge, aber beim City Sightseeing Bus habe ich eine Ausnahme gemacht! Seit ich in Cambridge wohne, wollte ich schon immer mal in diesem Bus mitfahren, einfach nur aus Spaß an der Freude. Und manchmal sind diese Touren ja doch ganz interessant und man lernt etwas Neues über die Stadt, in der man lebt.

Als meine Eltern zu Besuch waren, habe ich also die Gelegenheit genutzt und ihnen die Stadt mit dem Bus gezeigt. Gerade für jemanden, der noch nie in Cambridge war, ist das eine gute Möglichkeit, einen besseren Überblick über die Stadt zu bekommen. Denn der Bus macht eine komplette Stadtrundfahrt, angefangen auf der Silver Street am Queens‘ College, vorbei an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten in Stadtzentrum, über den Bahnhof bis hin zum American Cemetery auf Madingley Road im Westen von Cambridge.

Sightseeing Cambridge

hoponhopoffbus

Tickets kosten 15 Pfund pro Person und sind 24 Stunden lang gültig. Man kann sie online oder beim Busfahrer erwerben, was wir gemacht haben. Die Busse fahren im 20-Minuten-Takt von morgens um 10.05 Uhr bis nachmittags um 16.45 Uhr. In diesem Zeitraum kann man an allen 19 Haltestellen je nach Belieben ein- oder aussteigen. Zu den Tickets werden Ohrstöpsel ausgehändigt, die man neben dem Sitz einstecken kann. Der Reiseführer vom Band erzählt einem dann allerlei interessante Dinge über die Stadt und Universität Cambridge. Man kann dabei zwischen Englisch, Spanisch, Deutsch, Italienisch, Französisch, Mandarin, Kantonesisch, Japanisch und Russisch wählen, was besonders für die Leute praktisch ist, die nicht so gut Englisch verstehen und den Reiseführer lieber in ihrer Muttersprache hören. Bei uns hat das mit den Ohrstöpseln leider nicht immer geklappt, da es an manchen Stellen Probleme mit den Buchsen gab.

Bus Cambridge
Mit dem City Sightseeing Bus unterwegs zu sein, ist eine entspannte Art Cambridge kennenzulernen, vor allem sonntags. Da ist die Stadt zumeist sehr voll und der Bus fährt auch nur sonntags die extra Route über Trinity Street vorbei am Marktplatz zur Sidney Street. Man kann den ganzen Trubel dann entspannt vom Bus aus beobachten und hat immer noch die Freiheit, sich mitten ins Getümmel zu stürzen, wenn man möchte.

Market Square Cambridge

Cambridge Market Square

Ein paar neue Dinge habe ich über Cambridge gelernt, zum Beispiel dass der Bahnhof außerhalb der Stadt und weit weg von den Colleges gebaut wurde, damit Studenten nicht in Versuchung geraten, einfach in den Zug nach London zu steigen, um dort den vielen Attraktionen zu frönen. Durch den lauten Motor, den Fahrtwind im offenen Doppeldecker und den teilweise kaputten Ohrstöpseln fand ich es allerdings schwierig, dem Reiseführer stetig zu folgen. Wenn man aber gut zuhört, kann man sicher alles aus den 15 Pfund rausholen und viel Neues über Cambridge lernen, besonders wenn man nur kurz zu Besuch in der Stadt ist.

Previous Post Next Post

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: