In Cambridge on
15/10/2016

Great St Mary’s Church

greatstmarys cambridge

Manchmal muss man die Perspektive wechseln, nur um sich wieder bewusst zu werden, dass die Welt doch gar nicht so groß und unüberschaubar ist wie man denkt. Deshalb zieht es mich immer wieder auf den Turm von Great St Mary’s, eine Kirche im Herzen von Cambridge zwischen Marktplatz, King’s College Chapel und Rathaus.

In den Anfangsjahren der Universität war Great St Mary’s das Zentrum vieler Veranstaltungen der Uni und bis heute ist sie nicht nur eine Gemeinde für die Stadt, sondern auch Universitätskirche. Erstmals urkundlich erwähnt wurde sie im Jahre 1205 und in den darauf folgenden 800 Jahren hat Great St Mary’s eine wechselhafte (Kirchen-)Geschichte erlebt, die so vielseitig und umfangreich ist, dass ich hier gar nicht näher darauf eingehen will. Mich haben die Touch-Screens im Innenraum der Kirche beeindruckt, über die man anhand vieler Bilder und kurzer Texte mehr über die Kirche und ihre Geschichte erfahren kann.

greatstmarys-cambridge

Great St Mary’s von außen

greatstmarys-interior

Great St Mary’s von innen

screens-greatstmarys Für den Besuch der Kirche wird kein Eintritt verlangt, wenn man jedoch auf den Turm steigen möchte, bezahlt man als Erwachsener aktuell 3,90 Pfund (Kinder 2,50 Pfund; Studenten und Senioren 3,40 Pfund). Neben dem Eingang schwingt sich eine Treppe mit insgesamt 123 Stufen zum Turm empor und die ist so eng und steil, dass zwei Leute nicht aneinander vorbeikommen. Wer also unter Platzangst leidet und eventuell noch Herz-Kreislauf-Probleme hat, sollte diesen Kirchturm definitiv nicht erklimmen.

tower-greatstmarys

Große Menschen sollten den Kopf einziehen.

Für die tolle Aussicht lohnt sich der Aufstieg aber auf jeden Fall! Mir hat es vor allem der Marktplatz mit den vielen bunten Dächern der Marktstände angetan.

marketsquare-cambridge Auf der gegenüberliegenden Seite hat man wohl den besten Blick auf King’s College Chapel und das Senate House, wo die Abschlussfeiern der Uni stattfinden.

kingscollegechapel

Etwas weiter weg, aber immer noch gut sichtbar, befindet sich der Turm der großen Uni-Bibliothek.

senatehouse-cambridge Natürlich ist auch der Turm von Gonville & Caius (Nis‘ College) unübersehbar. Etwas weiter die Straße runter (Trinity Street) sieht man noch St John’s College, eines der größten Colleges in Cambridge.

gonvillecaius-trinitystreet Wie in jeder Stadt ist es auch hier hilfreich, sich alles erst einmal von oben anzuschauen, um die Orientierung nicht zu verlieren und natürlich um ein paar umwerfende Schnappschüsse zu machen. Mir wird auch immer erst auf dem Kirchturm bewusst, wie klein und flach Cambridge eigentlich ist!

cambridgefromabove

Previous Post Next Post

2 Comments

  • Hendrik

    Probier mal, sagt Angie, einen Kommentar zu schreiben. Hier ist er: Wirklich verlockend, Cambridge mehr und mehr zu erformschen. Auf dem Kontinent muss man suchen, um solche geballte Geschichte, welche heute noch in der Erinnerung lebt, zu finden.

    Sonntag, der 23. Oktober 2016 at 13:29 Reply
    • lena

      Well done! 😀 Ja, es ist verrückt, dass sich die Innenstadt in den letzen 800 Jahren architektonisch kaum verändert hat.

      Montag, der 24. Oktober 2016 at 22:40 Reply

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    %d Bloggern gefällt das: