In Cambridge on
29/01/2017

King’s College Cambridge

Kings College Chapel

Die College Challenge geht weiter! Als nächstes ist King’s College an der Reihe, eines der berühmtesten Colleges in Cambridge.

College Profil

  • Name: King’s College (ursprünglich gegründet als “The King’s College of Our Lady and Saint Nicholas in Cambridge”)
Entrance-Kings-College

Gatehouse und Wilkins Building

  • Gegründet in: 1441 von King Henry VI
    Neben King’s gründete Henry VI eine zweite „königliche und geistliche“ Stiftung namens Eton College. Beide Colleges nahmen 70 Schüler bzw. Studenten aus vornehmlich armen Familien auf. War man Schüler in Eton, galt das als automatische Eintrittskarte zum Studium am King’s College.

KingsParade

  • Lage: King’s Parade
    Das ist die Straße, auf der Touristen ständig vor King’s College Chapel posieren. Den besten Blick auf die Kapelle hat man vom Turm der Kirche Great St Mary’s.
KingsCollegeAbove

King’s College vom Turm der Great St Mary’s Kirche

  • Größe: 430 Studenten, 280 postgraduierte Studenten, ca. 120 neu zugelassene Studenten pro Jahr
    Das College Gelände ist recht weitläufig mit zwei großen Innenhöfen und Zugang zum Fluss.
backs-kingscollege

The Backs

  • Eintritt:
    Da King’s College sehr beliebt bei Touristen ist, wird ein Eintritt von 9 £ bzw. 6 £ (ermäßigt) verlangt. Studierende der Universität Cambridge können jedoch kostenlos Gäste mitbringen. Es gibt eine Möglichkeit, die Kapelle kostenlos zu sehen, und zwar indem man einfach den Gottesdienst besucht. Dabei kann man die Kapelle und das College Gelände jedoch nicht weiter erkunden oder Fotos machen. Während des Easter Terms (Mitte April bis Mitte Juni), in der die Studenten ihre Abschlussprüfungen haben, ist das College für Besucher geschlossen, die Kapelle bleibt allerdings geöffnet.

KingsCollege

  • Besonderheiten:
    Die Kapelle, die wohl die beliebteste Touristenattraktion in Cambridge ist, gemeinsam mit dem weltberühmten Chor. Der Gottesdienst an Heilig Abend (“A Festival of Nine Lessons and Carols”) wird weit über die Grenzen Großbritanniens hinaus im Fernsehen übertragen. Gottesdienstbesucher reihen sich schon früh am Morgen in die Warteschlange ein, obwohl der Gottesdienst erst nachmittags um 15 Uhr beginnt.
Chapel-Choir-Kings

King’s College Chapel – Während des Gottesdienstes steht hier der Chor

KingsChapelInside

  • Ruf:
    Angeblich war King’s Vorreiter bei der Aufnahme von Studenten aus ethnischen Minderheiten und öffentlichen Schulen. Außerdem hat King’s als eines der ersten Colleges Frauen zum Studium zugelassen. Generell hat King‘s den Ruf eines recht offenen Colleges mit einer vielfältigen und toleranten Gemeinschaft.
  • Mein Eindruck:
    Als ich King’s College zum ersten Mal besucht habe, war ich vor allem von der Größe des Geländes und der Kapelle beeindruckt. Es gibt unglaublich viele architektonische Besonderheiten zu bewundern, angefangen vom Gibbs Building mit der klassischen Fassade aus Portland-Stein bis hin zur gotischen Kapelle mit dem größten Fächergewölbe der Welt.
FanVaultKings

Fächergewölbe in der King’s College Chapel

GibbsBuilding

Gibbs Building

Wenn man mit dem Punt an King’s College vorbeifährt, ist der Rasen vor der Kapelle wohl der weitläufigste, den man auf der Tour entlang der „Backs“ sieht. King’s ist trotz seiner Größe ein sehr übersichtliches College und man verläuft sich nicht so schnell in vielen Gängen und Innenhöfen. Ich finde es aber eigentlich recht spannend, Colleges zu erkunden, in denen man nicht genau weiß, was einen um die nächste Ecke erwartet. Ein weiterer Minuspunkt ist wohl, dass King’s Eintritt verlangt, aber das ist nachvollziehbar, da das College sonst ständig von Touristen überströmt werden würde. Ich denke, King’s ist eher ein Häkchen auf der To-Do Liste, wenn man zu Besuch in Cambridge ist. Das College ist aber nicht so aufregend wie es eventuell von außen aussieht.

GibbsBuilding-Chapel

Previous Post Next Post

2 Comments

  • Angie

    Wunderschöne Fotos!!!

    Freitag, der 3. Februar 2017 at 18:59 Reply
    • lena

      Danke! Die Wintersonne war eigentlich zu hell zum Bilder machen, aber ich beschwer mich mal lieber nicht über zu viel Sonne. 😉

      Freitag, der 3. Februar 2017 at 19:32 Reply

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: