In Cambridge on
11/10/2015

College vs. University

“Wo geht’s hier eigentlich zur Universität?” Wer diese Frage in Cambridge stellt, wird keine konkrete Antwort bekommen, denn DIE Universität gibt es nicht. Sie ist vielmehr ein Geflecht aus den verschiedenen Fachbereichen und den 31 Colleges, die sich in der ganzen Stadt verteilt befinden. Ich wusste lange nicht, was der Unterschied zwischen den Colleges und der Universität ist, da es etwas Vergleichbares in Deutschland meines Wissens nach nicht gibt.

Jeder Student in Cambridge ist Mitglied eines Colleges. Während hier eher das soziale Leben stattfindet, ist die Universität für die eigentliche Forschung und Lehre mit Vorlesungen, Seminaren etc. zuständig. Die Colleges sind weitgehend unabhängige Institutionen, in denen die Studenten wohnen, essen oder z. B. den verschiedenen “Societies”, also Clubs für Sport, Kultur oder Musik beitreten können.

Man kann die Colleges vielleicht am besten mit den deutschen Studierendenwerken vergleichen, die in Studentenwohnheimen und Mensen ja auch Unterkunft und Verpflegung bereit stellen. Allerdings ist in Cambridge die Aufnahme in einem College Voraussetzung für die Aufnahme an der Universität. Das heißt, jeder Student muss hier einem College angehören, ist jedoch nicht dazu verpflichtet, auch die Angebote wie Wohnung, Verpflegung, Sport etc. in Anspruch zu nehmen. Die Studenten eines Colleges stammen in der Regel aus völlig verschiedenen Fachbereichen von Literaturwissenschaften über Archäologie bis hin zu Physik. Allerdings haben viele Colleges einen Schwerpunkt. So sind die Geisteswissenschaftler in Gonville & Caius eher die Außenseiter. Die meisten studieren hier ein naturwissenschaftliches Fach wie Chemie oder Biologie.

Aufgrund ihrer langen und traditionsreichen Geschichte sind die Colleges ein beliebtes Touristenziel, obwohl sie Studenten und Dozenten in erster Linie einen geschützen Raum zum Studieren und Forschen bieten sollen. Deshalb wird mittlerweile oft Eintritt verlangt. Mit einem Studentenausweis aus Cambridge kommt man in der Regel jedoch in jedes College rein und kann auch Gäste mitbringen.

Letzten Sonntag fand im College die offizielle Immatrikulation statt. D.h. die Studenten wurden in einer feierlichen Zeremonie als Mitglieder der Uni und des Colleges aufgenommen. Besonders wichtig dabei ist der sogenannte “Gown” also der Talar, den die Studenten zu offiziellen Anlässen tragen müssen. Je nach Alter, Studienabschluss und College-Zugehörigkeit sieht der Gown unterschiedlich aus. So tragen z. B. die “Undergraduates”, also diejenigen, die noch keinen universitären Abschluss haben, einen anderen Talar als die “Graduates”. Das sind die Studenten, die schon einen Abschluss haben und nun wie Nis beispielsweise promovieren. Im College-Alltag sind diese beiden Gruppen auch weitgehend voneinander getrennt.

Generell habe ich den Eindruck, dass es hier viele, manchmal geradezu lächerliche Regeln zu befolgen gibt. So dürfen zum Beispiel nur die “Fellows”, also die Wissenschaftler, den Rasen in den Innenhöfen vom College betreten. Wer als Student oder Besucher den Rasen betritt, wird von den “Porters”, den Pförtnern, freundlich darauf hingewiesen, doch auf den Wegen und nicht auf dem Gras zu gehen. Natürlich machen sich viele Studenten auch einen Spaß daraus und nehmen nicht alles ernst, was ihnen an Regeln vom College oder der Uni auferlegt wird. Cambridge ist trotz der ganzen Traditionen zum Glück immer noch eine Uni-Stadt mit vielen jungen Menschen, die viele Flausen im Kopf haben.

Previous Post Next Post

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: